Erektile Dysfunktion

Erektile Dysfunktion ist ein Zustand, in dem ein Mann nicht in der Lage, genügend Festigkeit in seinen Penis zu halten, um den Geschlechtsverkehr durchzuführen. Der Zustand wird auch als Impotenz bezeichnet, aber das ist ungenau, für "Impotenz" bezieht sich auf jede Bedingung, die sexuelle Leistung hemmt, die Probleme mit Organen, Ejakulation, oder sogar sexuelle Interesse umfassen kann. Der Begriff erektile Dysfunktion, bezieht sich nur auf Probleme zu erreichen, oder die Erhaltung eines tatsächlichen Erektion.

Es wird geschätzt, dass zwischen fünfzig und dreißig Millionen amerikanische Männer leiden an erektiler Dysfunktion oder ED, zu einem gewissen Grad. Dies kann die, die die völlige Unfähigkeit, eine Erektion zu denen, die nur gelegentlich leiden leiden, und denen, die in der Lage sind zu erreichen sind, aber eine effektive Erektion nicht halten

Über fünf Prozent der Männer über vierzig und zwischen fünfzehn und zwanzig Prozent der über 65-jährigen Männer leiden unter Erektionsstörungen. Es ist nicht unbedingt eine Zwangsläufigkeit und es ist in jedem Alter behandelbar.

Eine Erektion ist das Ergebnis einer genauen Abfolge von Ereignissen, an denen das Gehirn, Rückenmark, Fasergewebe, Venen und Arterien. Jede Störung in der Sequenz können ED verursachen.

Gewebeschäden, einschließlich Schäden an den Nervensystem für die Mehrheit (70%) der ED Erfahrungen. Diese Bedingungen sind häufig die Folge von Krankheiten wie Diabetes, Multipler Sklerose, Atherosklerose, Nierenkrankheit oder einer Krankheit, was zu vaskulären oder neurologischen Schäden.

Rauchen, Alkoholismus, Bewegung Vermeidung und überschüssiges Körperfett sind auch bekannt, um die Ursachen der erektilen Dysfunktion.

Schäden an, oder eine Operation mit den Penis, Prostata, Blase, Wirbelsäule und Becken sind häufige Ursachen, wie auch gemeinsame verschreibungspflichtigen Medikamente für Blutdruck, Allergien, Depression, Angst, und Geschwüre.

Eine Person, die Geisteszustand kann auch ein Faktor sein. Stress, Angst Schuld, Depressionen und geringem Selbstwertgefühl sind häufige Beiträge zur erektilen Dysfunktion, wie hormonelle Veränderungen, einschließlich einer Senkung des Testosteronspiegel.

Erektile Funktion ist in der Regel behandelbar. Für diejenigen, die mit psychologischen Faktoren wird der Psychotherapie eingesetzt. ED durch Medikamente verursacht wird, durch die Senkung der Dosis oder Ändern Vorschriften erleichtert werden. Änderungen des Lebensstils kann auch einen Mann zu einem normalen Sexualleben zurückzukehren.

Für viele, die Verwendung von Phosphodiesterase (PDE)-Inhibitoren. wie Viagra, Levitra, Cialis und, etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr haben sich als sehr hilfreich. Doch einige Menschen, für eine Vielzahl von Gründen nicht statt PDE. Für jene Leute, Vakuum-Geräte zur Verfügung stehen und für einige chirurgische Implantation kann eine radikale, aber sinnvolle Option sein.

Fortschritte in der Forschung in Zäpfchen, Implantate, Vakuum-Geräte und Medikamente werden fortgesetzt, um die Optionen für Männer mit erektiler Dysfunktion zu erweitern. Hoffnung ist in Sicht Vardenafil.

Robert Houts hat sich in den letzten dreißig Jahren erfand eine Vielzahl von Produkten. Seine neueste Erfindung, verfügbar unter, bietet Entlastung zu Männern, die an erektiler Dysfunktion leiden. Die Paragon Solo erstellt wurde, da sexuelle Befreiung, Orgasmus ist ohne eine Erektion immer noch möglich.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!